Impressionen aus der Datenbank
User Online: 1 | Timeout: 05:59Uhr ⟳ | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Home | Info | Startseite | Logout | AAA  Mobil →
Datensätze des Ergebnisses
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen
Anfang der Liste Ende der Liste
1. Historische Bauten / Objekte
zu Favoriten hinzufügen Anmerkung Db TechTour Merken
Bauwerk / Objekt:
Tuchfabrik F. Köstring
Adresse:
Buschmühle
 
Lage:
 
Kleinbild
Kleinbild
Foto(s) vom:
31.10.2007
 
© 2007 Norbert Gilson
-:
    
erbaut: um 1935
    
Das südlich der Straße zwischen Stolberg und Eilendorf gelegene Areal der Buschmühle war bereits im ausgehenden 19. Jahrhundert, ähnlich wie auch der gegenüberliegende Bereich, ein Standort der Textilindustrie. Um 1900 soll hier die aus Aachen stammende Firma Loersch Tuchfabrikation betrieben und um 1896/97 einen damals modernen sechsstöckigen Fabrikbau errichtet haben. Nach dem Konkurs dieser Firma kurz nach der Jahrhundertwende folgten verschiedene weitere Betriebe, unter anderem eine Kammgarnspinnerei, die sich jedoch nicht lange halten konnten. Eine längerfristige Nutzung setzte wieder 1919 ein, als die Tuchfabrik Hugo Rüggeberg & Haas den Betrieb übernahm und ihn bis 1934 fortführte.
    
    1934 wechselte der Betrieb erneut den Eigentümer. Damals begann der aus Werden a.d. Ruhr stammende Fritz Köstring mit 24 Mitarbeitern den Aufbau eines eigenen Unternehmens. Der damals 36 Jahre alte Köstring konnte sich auf eine vielseitige Fachausbildung in Tuchfabriken Deutschlands, Englands, der USA und Kanada stützen. Zur Spezialität des Unternehmens wurden vor allem hochwertige schwere Herrenmantelstoffe (Veloure und Schnittveloure). In Buschmühle wurde die Ausrüstung, d.h. die Veredelung nach dem Weben, konzentriert, während sich die Weberei in Konzen bei Monschau befand. In der Mitte der 1930er Jahre entstanden moderne Neubauten, die trotz der teilweise erheblichen Kriegsbeschädigungen heute noch - in veränderter Form - vorhanden sind (Fotos 1 und 2).
    
    Bis 1954 stieg die Mitarbeiterzahl auf 250, jedoch musste der Betrieb im Herbst dieses Jahres Konkurs anmelden. Der Konkursverwalter führte die Appreturanlagen weiter, die seit 1959 von der Aachener Tuchfabrik Lorenz genutzt wurden, die ihre gesamte Ausrüstung hierhin verlagerte. Andere Teile der Gebäude wurden an verschiedene Kleinbetriebe vermietet. Mit der Aufgabe der Tuchfabrik Lorenz im Jahre 1981 war die Nutzung der Buschmühle als Standort der Textilindustrie Vergangenheit.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Quelle(n)/Text:
• Will Hermanns, Heimatchronik des Landkreises Aachen, Köln 1953
Informationsstand:
Schlagworte:
Stichwörter:
Land/Kreis/Ort:
Adresse:


Anfang der Liste Ende der Liste
Permalink zu diesem Treffer
X Permalink öffnen