Impressionen aus der Datenbank
User Online: 1 | Timeout: 10:43Uhr ⟳ | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Home | Info | Startseite | Logout | AAA  Mobil →
Datensätze des Ergebnisses
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen
Anfang der Liste Ende der Liste
1. Historische Bauten / Objekte
zu Favoriten hinzufügen Anmerkung Db TechTour Merken
Bauwerk / Objekt:
Abwasserpumpwerk Ochsenpferch
Adresse:
Helmholtzstraße 1 - 5
 
Lage:
 
Kleinbild
Kleinbild
Kleinbild
Foto(s) vom:
08.09.2013
 
© 2013 Norbert Gilson
-:
    
erbaut: 1902-04
Architekt: Richard Perrey
    
Mannheim hatte bereits 1873, nach Planung von Bürkli-Ziegler aus Zürich, mit der Anlage einer Kanalisation begonnen. Nach Abschluss des Ausbaus des innerstädtischen Kanalnetzes um 1900 wurde die Abwasserentsorgung auch auf die außerstädtischen Bereich ausgedehnt. Nach Angaben bei Volker Rödel wurde die Planung dafür dem Frankfurter Stadtbaurat William H. Lindley übertragen, der zwischen 1897 und 1901 auch die Ausführung der Arbeiten geleitet haben soll.
    
    Die in die Maßnahme einbezogenen Bereiche umfassten auch die Tiefgebiete, für deren Entwässerung zwei besondere Pumpwerke angelegt wurden: außer dem Pumpwerk Ochsenpferch auch das Pumpwerk Neckarau (siehe bei -> »weiter«). Nach Plänen des städtischen Hochbauamtes unter Leitung von Richard Perrey wurde zwischen 1902 und 1904 das neue Pumpwerk Ochsenpferch errichtet. Hier wurden auch die Abwässer aus dem Gebiet südlich des Neckars zwischen Verbindungskanal und Rhein gesammelt, die durch den Neckar-Düker zum Pumpwerk gedrückt wurden. Von Ochsenpferch wurden sie direkt in die 1903 ebenfalls neu errichtete Kläranlage auf der Friesenheimer Insel (siehe bei -> »weiter«) geleitet.
    
    Im Hinblick auf die unmittelbare Stadtrandlage wurde beim Pumpwerk Ochsenpferch Wert auf eine »malerische Gruppierung der Gebäudeteile« gelegt. Das eingeschossige Pumpenhaus mit Querhaus erhielt eine Fassade im Stil der Neoromanik mit Giebelmotiven, großen Rundbogenfenstern und einer Mauerverkleidung aus grob behauenem Pfälzer Sandstein. Über das Pumpenhaus erhebt sich ein mit barocker Laterne bekrönter Turm, der sowohl zur Entlüftung des Kanalnetzes wie auch zur Trocknung der Spritzwasserschläuche diente.
    
    2004 wurde das Pumpwerk grundlegend saniert. Es ist heute weiterhin in Betrieb.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Quelle(n)/Text:
• Volker Rödel, Reclams Führer zu den Denkmalen der Industrie und Technik in Deutschland. Bd. 1. Alte Länder, Stuttgart 1992
Informationsstand:
 
____________________________________________________________________________________________________
    
weiter:
9476
 
9561
Link:
Informationen zum Abwasserpumpwerk auf Rhein-Neckar-Industriekultur
 
 
____________________________________________________________________________________________________
    
Schlagworte:
Stichwörter:
Land/Kreis/Ort:
Adresse:


Anfang der Liste Ende der Liste
Permalink zu diesem Treffer
X Permalink öffnen