Impressionen aus der Datenbank
User Online: 1 | Timeout: 15:15Uhr ⟳ | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Home | Info | Startseite | Logout | AAA  Mobil →
Datensätze des Ergebnisses
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen
Anfang der Liste Ende der Liste
1. Historische Bauten / Objekte
zu Favoriten hinzufügen Anmerkung Db TechTour Merken
Bauwerk / Objekt:
Bahnhof Walheim
Adresse:
Vennbahnstraße
 
Lage:
 
Kleinbild
Kleinbild
Kleinbild
Foto(s) vom:
11.03.2007
 
© 2007 Norbert Gilson
-:
    
erbaut: 1885 (Fertigstellung)
Bauherr: Königlich Preußische Staatsbahn (Direktion Köln)
    
Der Walheimer Bahnhof entstand im Zuge des Baus der Vennbahn-Strecke zwischen Aachen, St. Vith und Luxemburg am Übergang der Schleidener Straße. Er bestand aus einem Empfangsgebäude mit angebautem großem Güterschuppen, zwei Personengleisen, einem großen Güterbahnhof sowie - seit 1890 - einem Anschlussgleis an das Walheimer Kalkwerk (-> dazu mehr beim Eintrag zu »Westdeutsche Kalkwerke AG«). Über den Güterbahnhof lief auch ein Großteil der Holzabfuhr aus dem südlich von Aachen gelegenen Gebiet der Nordeifel. Große Bedeutung hatte Walheim auch als Anschlussbahnhof des Abzweigs nach Stolberg an die Vennbahn.
    
    Das Empfangsgebäude (Foto 1) wurde als vierachsiger, zweigeschossiger Backsteinbau mit Blausteinfensterbänken und Satteldach errichtet. Es verkörpert einen Typus, der von der Königlich Preußischen Staatsbahn auch an anderen Strecken gebaut wurde. Der Anbau wurde bereits vor 1989 abgerissen. Wenige Meter westlich des Bahnhofs ist noch ein unter Denkmalschutz stehendes Stellwerk (-> siehe bei »mehr«) erhalten. Neben dem Bahnhof sind heute noch Relikte des beschrankten Bahnübergangs (Foto 2) über die Schleidener Straße erhalten. Das am Bahnübergang der Schleidener Straße errichtete Bahnwärterhaus (Foto 3) ist als Putzbau mit Bruchsteinsockel gestaltet.
    
    Stellwerk und Bahnhof kommen in Zukunft vielleicht als touristische Attraktionen wieder zur Geltung. Eine Initiative, die Eisebahnfreunde Grenzland, möchte die Strecke von Stolberg über Walheim und Raeren nach Eupen wieder reaktivieren und als Museumsbahn oder als Privatbahnstrecke wieder in Betrieb nehmen (Näheres auf der Website, siehe Link).

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Quelle(n)/Text:
• Lutz-Henning Meyer, 150 Jahre Eisenbahnen im Rheinland. Entwicklung und Bauten am Beispiel der Aachener Bahnen, Köln 1989
    
mehr ...:
 
Informationsstand:
 
____________________________________________________________________________________________________
    
Link:
Website der Eisenbahnfreunde Grenzland
 
 
____________________________________________________________________________________________________
    
Kategorie:
Denkmal (Baudenkmal)
Schlagworte:
Stichwörter:
Land/Kreis/Ort:
Adresse:


Anfang der Liste Ende der Liste
Permalink zu diesem Treffer
X Permalink öffnen