Impressionen aus der Datenbank
User Online: 148 | Timeout: 22:50Uhr ⟳ | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Home | Info | Startseite | Logout | AAA  Mobil →
Datensätze des Ergebnisses
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen
Anfang der Liste Ende der Liste
1. Historische Bauten / Objekte
zu Favoriten hinzufügen Anmerkung Db TechTour Merken
Bauwerk / Objekt:
Hammer Brücke
Adresse:
An der Hammer Brücke (in Richtung Rhein)
 
Lage:
 
Kleinbild
Kleinbild
Kleinbild
Kleinbild
Foto(s) vom:
07.07.2007
 
© 2007 Norbert Gilson
-:
    
erbaut: 1868-70 / 1912 (Erweiterung) /1946-47 (Wiederherstellung) / 1984-87 (Neubau)
Bauherr: Bergisch-Märkische Eisenbahn
Entwurf: Pichier, Lohmann
    
Die auf der Neusser Rheinseite gelegene Ruine (Bilder 1 und 2) stammt von der alten »König-Wilhelm-Brücke« (benannt nach dem preußischen König Wilhelm I.). Sie wurde von der Bergisch-Märkischen Eisenbahn ab April 1868 nach Entwürfen der Ingenieure Pichier und Lohmann von der Firma Harkort zwischen Neuss und dem Düsseldorfer Stadtteil Hamm erbaut und konnte am 24. Juli 1870 eingeweiht werden. Fortan bildete sie die Verbindung des jungen Industriestandorts Düsseldorf sowie des Bergischen Landes mit den westlich des Rheins gelegenen Absatzmärkten. Eine 1883 gefertigte Lithografie von Hermann Drost, die das damalige Aussehen der Brücke zeigt, befindet sich im Düsseldorfer Stadtmuseum. Die Architektur der beiden noch erhaltenen Brückentürme spiegelt nicht nur den damals gängigen Stil der Burgen-Romantik wider, sondern trug auch der Verwendung der Türme als militärischen Sicherungsposten Rechnung.
    
   Der stark angewachsene Zugverkehr machte kurz vor dem Ersten Weltkrieg eine Erweiterung der Rheinüberquerung erforderlich. Zwischen 1909 und 1911 wurde parallel zur bestehenden Brücke in etwa 30 m Abstand in südlicher Richtung eine zweite, im Aussehen vergleichbare, in der Konstruktion jedoch modernere, ebenfalls eingleisige Brücke errichtet. Im Gegensatz zur älteren, in Ständerfachwerk-Bauweise errichteten Brücke, war sie als Eisenfachwerkbogen-Konstruktion ausgeführt. Über beide Brücken rollten vor dem Zweiten Weltkrieg täglich etwa 120 Personen- und 80 Güterzüge.
    
   Am 3. März 1945, kurz nach der Einnahme von Neuss durch die alliierten Truppen, wurden die beiden Hammer Brücken, wie auch alle übrigen Düsseldorfer Brücken, von der Wehrmacht gesprengt. Auf Anordnung der Militärregierung wurde im September 1945 zunächst der zerstörte Teil der Nordbrücke mit einer »SKR-Behelfsbrücke« (Schaper-Krupp-Reichsbahnbrücke), einer standardisierten Bauart von Eisenbahn-Stahlbrücken, ausgebessert, um den großen Verkehrsbedarf zwischen Düsseldorf und Neuss sicher zu stellen. Im nächsten Schritt wurden dann die relativ unversehrten Überbauten der südlichen Brücke nach Norden verschoben, um die zerstörten Teile der nördlichen Brücke zu ersetzen. Der in der damaligen Stahlbautechnik neuartige und bis dahin einmalige Vorgang fand in der Fachwelt große Beachtung. Zum Ende des Jahre 1947 war die reparierte Brücke wieder befahrbar. Die Reste der südlichen Brücke wurden vollständig beseitigt.
    
   Mit der Erweiterung des S-Bahn-Verkehrs wurde in den 1980er Jahren eine Neukonstruktion der Rheinüberquerung erforderlich. Zwischen 1984 und 1987 wurde die heutige moderne, viergleisige Hammer Eisenbahnbrücke als kombinierte Bogen-Fachwerkbrücke in kompletter Schweißkonstruktion errichtet (Bilder 3 und 4). Dabei wurden die ehemaligen Teile der jüngeren, südlichen Brücke vollständig beseitigt. Nur Reste der älteren Brücke blieben auf Neusser wie auf Düsseldorfer Seite erhalten.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Quelle(n)/Text:
• Volker Rödel, Reclams Führer zu den Denkmalen der Industrie und Technik in Deutschland. Bd. 1. Alte Länder, Stuttgart 1992
• Axel Föhl, Technische Denkmale im Rheinland, Köln 1976
• Ulrich Stevens, Die Hammer Eisenbahnbrücke; in: Denkmalpflege im Rheinland 5(1988), Heft 1
• Otto Zucker, Wiederherstellung der Eisenbahnbrücke über den Rhein bei Düsseldorf-Hamm; in: Die Bautechnik 26(1949), Heft 9, S. 261-265 und Heft 10, S. 296-300
Informationsstand:
 
____________________________________________________________________________________________________
    
Schlagworte:
Stichwörter:
Land/Kreis/Ort:
Adresse:


Anfang der Liste Ende der Liste
Permalink zu diesem Treffer
X Permalink öffnen