Impressionen aus der Datenbank
User Online: 1 | Timeout: 10:02Uhr ⟳ | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Home | Info | Startseite | Logout | AAA  Mobil →
Datensätze des Ergebnisses
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen
Anfang der Liste Ende der Liste
1. Historische Bauten / Objekte
zu Favoriten hinzufügen Anmerkung Db TechTour Merken
Bauwerk / Objekt:
Wasserturm Wulsdorf
Adresse:
Am Wohnwasserturm
 
Lage:
 
Kleinbild
Kleinbild
Kleinbild
Kleinbild
Foto(s) vom:
28.05.2011
 
© 2011 Norbert Gilson
-:
     
erbaut: 1926-27
Entwurf: Städtisches Bauamt (H. Mangel)
    
Der Wasserturm wurde errichtet, nachdem die Hafenanlagen des nahegelegenen Fischereihafens stark erweitert worden waren und infolgedessen die Bevölkerungszahlen anwuchsen. Der heutige Bremerhavener Stadtteil Wulsdorf gehörte damals zur preußischen Stadt Wesermünde, die 1924 aus der Zusammenlegung von Lehe und Geestemünde entstanden war. 1939 wurde Wesermünde mit Bremerhaven vereinigt, nachdem zuvor die Hafenanlagen von Bremerhaven aus der Stadt ausgegliedert und als Stadtbremisches Überseehafengebiet Bremerhaven an Bremen angeschlossen worden waren. Die neue Stadt trug nun den Namen Wesermünde. Erst 1947 wurden Wesermünde und das Stadtbremische Hafengebiet dem neuen Bundesland Bremen zugeschlagen. Der Bremer Senat nannte Wesermünde daraufhin in Bremerhaven um.
    
    Der Wulsdorfer Wasserturm wurde in Stahlbeton-Skelettbauweise mit vorgeblendeten Klinkerfassaden in ausgesprochen expressionistischem Stil erbaut. Die beiden Wasserbehälter (zylindrische Flachbodenbehälter aus Stahlbeton von je 750 m³ Fassungsvermögen) befinden sich im Obergeschoss, darunter wurden in sechs Stockwerken insgesamt 24 Wohnungen eingerichtet.
    
    Der Wasserturm war bis 1996 in Betrieb und wurde in diesem Jahr in seiner Funktion als Speicherreservoir für die städtische Wasserversorgung stillgelegt.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Quelle(n)/Text:
• Nils Aschenbeck / Jens U. Schmidt, Wassertürme im Nordwesten, Oldenburg 2003
• Volker Rödel, Reclams Führer zu den Denkmalen der Industrie und Technik in Deutschland. Bd. 1. Alte Länder, Stuttgart 1992
• Rainer Slotta, Technische Denkmäler in der Bundesrepublik Deutschland. Bd. 2. Elektrizitäts-, Gas- und Wasserversorgung, Entsorgung, Bochum 1977
• Gerhard Merkl (u.a.), Historische Wassertürme. Beiträge zur Technikgeschichte von Wasserspeicherung und Wasserversorgung, München / Wien 1985
Informationsstand:
 
____________________________________________________________________________________________________
    
Schlagworte:
Stichwörter:
Land/Kreis/Ort:
Adresse:


Anfang der Liste Ende der Liste
Permalink zu diesem Treffer
X Permalink öffnen