Impressionen aus der Datenbank
User Online: 6 | Timeout: 14:29Uhr ⟳ | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Home | Info | Startseite | Logout | AAA  Mobil →
Datensätze des Ergebnisses
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen
Anfang der Liste Ende der Liste
1. Historische Bauten / Objekte
zu Favoriten hinzufügen Anmerkung Db TechTour Merken
Bauwerk / Objekt:
Malbergbahn
Adresse:
Malbergstraße
 
Lage:
 
Kleinbild
Kleinbild
Kleinbild
Foto(s) vom:
07.05.2011
 
© 2011 Norbert Gilson
-:
    
erbaut: 1886-87
Ausführung: Maschinenfabrik Esslingen
    
Das ehemals zum Großherzogtum Nassau und seit 1866 zu Preußen gehörende glanzvolle und mondäne Kurbad, in dem der deutsche Kaiser alljährlich zur Kur weilte, war in den 1880er Jahren auf der Suche nach einer neuen Attraktion. Als Standort einer hochwertigen »Freizeitanlage« mit großem Hotel bot sich der stadtnahe Malberg und seine Erschließung mit einer Bergbahn an. Emser Honoratioren und das Kölner Bankhaus Stern trieben das Projekt voran, so dass 1886 mit dem Bau begonnen und bereits 1887 die Malbergbahn eingeweiht werden konnte.
    
    Die Bahn wurde als Drahtseil-Zahnstangenbahn nach »System Riggenbach« mit Wasserballastantrieb konzipiert. Dabei wurde der zu Tal fahrende Wagen in der Bergstation mit Wasser befüllt, so dass er den mit einem Drahtseil gekoppelten bergauf fahrenden Wagen infolge des größeren Gewichtes hinaufziehen konnte. Das zur Befüllung erforderliche Wasser wurde von einem durch Dampfmaschinen betriebenen Pumpwerk in ein auf dem Berg gelegenes Speicherreservoir gepumpt. Die Malbergbahn überwand einen Höhenunterschied von 280 m auf einer Länge von 520 m und war mit bis zu 54% Steigung die steilste deutsche Bergbahn und zugleich die älteste Bergbahn mit Wasserballastantrieb. Sie diente der später errichteten Neorbergbahn in Wiesbaden als Vorbild.
    
    Als Tal- und Bergstation entstanden an Fachwerkbauten anklingende, malerisch gestaltete Gebäude im Stil des späten Historismus (Fotos zeigen die Talstation). Der Wagenpark wurde zwar nach dem Zweiten Weltkrieg erneuert, die übrigen Anlagenteile verblieben jedoch im Zustand der 1880er Jahre. Wegen betriebstechnischer Mängel musste die Bahn 1981 stillgelegt werden.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Quelle(n)/Text:
• Paul-Georg Custodis, Technische Denkmäler in Rheinland-Pfalz. Spuren der Industrie- und Technikgeschichte, Koblenz 1990
• Volker Rödel, Reclams Führer zu den Denkmalen der Industrie und Technik in Deutschland. Bd. 1. Alte Länder, Stuttgart 1992
 
____________________________________________________________________________________________________
    
Informationsstand:
 
____________________________________________________________________________________________________
    
Schlagworte:
Stichwörter:
Land/Kreis/Ort:
Adresse:


Anfang der Liste Ende der Liste
Permalink zu diesem Treffer
X Permalink öffnen