Impressionen aus der Datenbank
User Online: 2 | Timeout: 20:40Uhr ⟳ | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Home | Info | Startseite | Logout | AAA  Mobil →
Datensätze des Ergebnisses
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen
Anfang der Liste Ende der Liste
1. Historische Bauten / Objekte
zu Favoriten hinzufügen Anmerkung Db TechTour Merken
Bauwerk / Objekt:
Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen (Sammelbau für Elektrotechnik - Walter-Schottky-Haus)
Adresse:
Sommerfeldstraße 18 - 24
 
Lage:
 
Kleinbild
Kleinbild
Kleinbild
Kleinbild
Kleinbild
Foto(s) vom:
05.02.2017
 
© 2017 Norbert Gilson
-:
    
erbaut: 1972-77
Planung: Staatshochbauamt Aachen
    
Nachdem in den 1950er Jahren für die Elektrotechnik an der Technischen Hochschule Aachen zwei Neubauten für die Institute für »Elektrische Nachrichtentechnik«, für »Hochfrequenztechnik« (siehe bei -> »weiter«) und für »Elektrische Anlagen und Energiewirtschaft« (siehe bei -> »weiter«) errichtet worden waren, expandierte das Fachgebiet weiter, so dass in den 1960er Jahren zusätzliche Erweiterungsbauten auf der Wunschliste der Fakultät für Elektrotechnik standen.
    
    Im Rahmen des Neubauprogramms, mit dessen Planungen das Staatshochbauamt Ende der 1960er Jahre begann, waren zunächst zwei räumlich benachbarte Gebäudekomplexe mit einer gesamten Nutzfläche von etwa 30.000 qm für die neuen Elektrotechnik-Institute vorgesehen. Aufgrund der sich zu Beginn der 1970er Jahre abzeichnenden Finanzknappheit konnte jedoch nur die Errichtung des »Sammelbaus I« weiter verfolgt werden. Der Neubau mit einer Nutzfläche von rund 7.500 qm, der den Namen »Walter-Schottky-Haus« erhielt, war 1977 bezugsfertig. Der Neubau wurde, wie auch die übrigen Sammelbauten für Physik, Maschinenbau und Biologie, im Rahmen des Hochschulbauaktionsprogramms des Landes Nordrhein-Westfalen als Nullserie typisierter Sammelbauten für multifunktionale Nutzung errichtet.
    
    In dem Neubau konnten das Institut für »Halbleitertechnik« mit den beiden Lehrstühlen für »Halbleitertechnik I« und »Halbleitertechnik II«, das Institut für »Werkstoffe der Elektrotechnik« mit den entsprechenden Lehrstühlen I und II, der Lehrstuhl für »Messtechnik«, das Institut für »Technische Elektronik« sowie der Lehrstuhl für »Elektrische Regelungstechnik« untergebracht werden.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Quelle(n)/Text:
• Günther Schmidt-Gielsdorf, Die bauliche Entwicklung der RWTH Aachen im Erweiterungsgebiet Seffent-Melaten. Voraussetzungen und Planungen; in: Alma Mater Aquensis 8(1970), S. 140-144
• Norbert Gilson / Walter Kaiser, Elektrizität - Energie - Information. Die Geschichte der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik an der RWTH Aachen, (Aachener Beiträge zur Wissenschafts- und Technikgeschichte des 20. Jahrhunderts, Bd. 6), Diepholz / Stuttgart / Berlin 2010'
• Bericht über das akademische Jahr 1971/72; in: Alma Mater Aquensis. Berichte aus dem Leben der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen 10(1972), S. 9-37
Informationsstand:
 
____________________________________________________________________________________________________
    
weiter:
 
 
____________________________________________________________________________________________________
    
Schlagworte:
Stichwörter:
Land/Kreis/Ort:
Adresse:


Anfang der Liste Ende der Liste
Permalink zu diesem Treffer
X Permalink öffnen