Impressionen aus der Datenbank
User Online: 1 | Timeout: 14:19Uhr ⟳ | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Home | Info | Startseite | Logout | AAA  Mobil →
Datensätze des Ergebnisses
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen
Anfang der Liste Ende der Liste
1. Historische Bauten / Objekte
zu Favoriten hinzufügen Anmerkung Db TechTour Merken
Bauwerk / Objekt:
Wasserkraftwerk Eddersheim
Adresse:
Mönchhofstraße
 
Lage:
 
Kleinbild
Kleinbild
Foto(s) vom:
28.06.2013
 
© 2013 Norbert Gilson
-:
    
erbaut: 1940-42
    
Das zur Staustufe Eddersheim (siehe bei -> »weiter«) gehörige Wasserkraftwerk wurde bereits 1931 zusammen mit der Staustufe geplant und sollte baugleich mit dem mainaufwärts benachbarten Wasserkraftwerk Griesheim (siehe bei -> »weiter«) ausgeführt werden. Die Stadt Frankfurt am Main stellte dem Deutschen Reich als Bauherrn, wie auch beim Kraftwerk Griesheim, Mittel für den Bau der Kraftwerke zur Verfügung und erhielt im Gegenzug das Strombezugsrecht auf 35 Jahre für ihre Stadtwerke. Zunächst aus finanziellen Gründen, dann auch bedingt durch den infolge der seit 1936 betriebenen Wiederaufrüstung zunehmenden Mangel an Stahl verzögerte sich der Baubeginn des Eddersheimer Kraftwerks. Die zunächst wie in Griesheim geplante Stahlkonstruktion des Kraftwerksbaus wurde zugunsten eines Stahlbetonskelettbaus aufgegeben. Die Arbeiten am Kraftwerk begannen schließlich 1940, die Inbetriebnahme erfolgte 1942.
    
    Das Kraftwerk wurde mit drei Kaplanturbinen mit je vier Laufschaufeln und einer Drehzahl von jeweils 75 U/min ausgerüstet. Von den Turbinen werden drei Drehstrom-Synchrongeneratoren (Leistung 1,8 MW bzw. 2,0 MVA) angetrieben. Die jährlich erzeugte elektrische Arbeit liegt zwischen 25 und 30 Mio. kWh, abhängig von der Wasserführung des Mains. Dies entspricht einer Versorgung von 7.000 bis 8.000 Haushalten, bei einem durchschnittlichen jährlichen Haushaltsverbrauch von 3.500 kWh.
    
    Das Kraftwerk gehört der Bundesprepublik Deutschland, die Betriebsführung erfolgt durch das Wasser- und Schifffahrtsamt Aschaffenburg. Laut dem auf 75 Jahre geschlossenen Stromlieferungsvertrag, der 2017 ausläuft, wurde die erzeugte elektrische Energie zunächst an die Stadtwerke Frankfurt am Main abgegeben. Heute ist deren Rechtsnachfolgerin Mainova AG Abnehmer des Stroms.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Quelle(n)/Text:
• Hinweistafel am Objekt
• Rudolf Sölch / Reinhard Brunk (Redaktion), Stadtwerke Frankfurt am Main. 1869 - 1969. 100 Jahre im Dienst der Allgemeinheit, Berlin / Basel 1969
Informationsstand:
 
____________________________________________________________________________________________________
    
weiter:
 
 
____________________________________________________________________________________________________
    
Schlagworte:
Stichwörter:
Land/Kreis/Ort:
Adresse:


Anfang der Liste Ende der Liste
Permalink zu diesem Treffer
X Permalink öffnen